Tätigkeitsfelder und Arbeitsplatz eines Gynäkologen

Der Gynäkologe beschäftigt sich mit den weiblichen Fortpflanzungsorganen, deren Erkrankung und Störungen. Der Gynäkologe betreut, behandelt und berät Frauen. Der Gynäkologe begleitet die Schwangeren und in manchen Fällen sogar bis zur Geburt. Sie begleiten die Frauen meist in ihren eigenen Praxen in Zürich, Thalwil, Adliswil, Rüschlikon, Kilchberg, Horgen, Wollishofen und Oberrieden. Einige niedergelassene Gynäkologen verfügen über sogenannte Belegbetten in den Spitälern, um die Versorgung im Falle eines Spitalaufenthaltes selbst übernehmen zu können. Im anderen Fall übernehmen fest angestellte Gynäkologen die Patientinnen.

Ausbildung zum Gynäkologen

Sowohl Männern als auch Frauen ist es erlaubt, die Ausbildung zum Gynäkologen zu machen.Der Gynäkologe absolviert ein Medizinstudium, das in der Regel 12 Semester und 3 Monate beträgt. Im Anschluss an das Studium kann der Gynäkologe sich weiter spezialisieren auf Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Der Gynäkologe ist ein Facharzt mit abgeschlossener Aus-und Weiterbildung. Die Weiterbildung eines Gynäkologen dauert fünf Jahre, von denen mindestens zwei im Stationsdienst durchzuführen sind. Auf die Dauer der Weiterbildung eines Gynäkologen wird unter Umständen eine vorherige praktische Tätigkeit in der Chirurgie und oder der Anatomie angerechnet. Weitere zwei Jahre können bei einem niedergelassenen Gynäkologen abgeleistet werden.Hierfür gibt es viele Frauenarztpraxen in Zürich, Thalwil, Adliswil, Rüschlikon, Kilchberg, Horgen, Wollishofen und Oberrieden. Anschliessend kann der angehende Gynäkologe die Facharztprüfung ablegen.

Der Gynäkologe und eigene Praxis

Viele Gynäkologen eröffnen ihre eigenen Frauenarztpraxen in Zürich, Thalwil, Adliswil, Rüschlikon, Kilchberg, Horgen, Wollishofen und Oberrieden oder sie gehen in eines der umliegenden Spitäler. Es wird geraten, dass Frauen ab dem 18 Lebensjahr, oder wenn sie regelmässigen Geschlechtsverkehr haben, zur regelmässigen Vorsorgeuntersuchung zum Gynäkologen gehen. Vielen jungen Frauen fällt der Gang zum Gynäkologen nicht leicht. Der Gynäkologe muss seine Untersuchungen im Intimbereich vornehmen und teils Fragen über das Sexualleben der Patientinnen stellen. Dies ist für viele Frauen unangenehm. Trotzdem wissen die Frauen, wie Wichtig der Gang zum Gynäkologen ist.

Die Früherkennung durch den Gynäkologen

Der Gynäkologe stellt durch seine Untersuchung den gesundheitlichen Zustand der weiblichen Fortpflanzungsorgane fest. Nicht nur der Fortpflanzungsorgane, sondern auch der Brüste. Eine regelmässige Vorsorgeuntersuchung durch den Gynäkologen ist von sehr grosser Wichtigkeit. Durch den Gynäkologen werden Krankheiten wie Gebärmutterhalskrebs und andere gefährliche Krankheiten frühzeitig erkannt. Frauen ab dem 50 Lebensjahr wird empfohlen beim Gynäkologen oder im Spital in Zürich, Thalwil, Adliswil, Rüschlikon, Kilchberg, Horgen, Wollishofen und Oberrieden eine Brustuntersuchung vornehmen zu lassen. Dies sind sogenannte Mammographien. Der Gynäkologe kann durch die Mammographie eine eventuelle Brustkrebserkrankung feststellen. Nicht nur Die regelmässige Vorsorgeuntersuchung ist Aufgabe des Gynäkologen. Der Gynäkologe berät auch in Fragen der Familienplanung und begleitet die Frauen durch die Schwangerschaft. Auch bei möglichen sexuellen Problemen in der Partnerschaft ist der Gynäkologe ein guter Ansprechpartner.