Intimchirurgie beinhaltet Eingriffe an den Geschlechtsorganen oder an angrenzende Körperregionen

Bei der Intimchirurgie spricht man von medizinisch notwendigen Eingriffen, oder von Schönheitsoperationen. Es gibt die Intimchirurgie für Frauen wie für Männer. Zur Intimchirurgie bei Frauen gehört die Labioplastik, diese Schamlippenverkleinerung ist eine häufige Operation. Weitere Operationen der Intimchirurgie sind die Klitorisvorhautreduktion, die Hymenalrekonstruktion, die Klitoridektomie und die Vulvektomie. Bei der Intimchirurgie beim Mann handelt es sich um die Penisaugmentation und Zikumzision. Auch in Zürich und Umgebung, wie Thalwil, Adliswil, Rüschlikon, Kilchberg, Horgen, Wollishofen und Oberrieden gibt es Menschen, die sich einer Intimchirurgie unterziehen, aus medizinischen oder ästhetischen Gründen.

Schönheitsoperation in der Intimchirurgie

In der Intimchirurgie können Schönheitsoperationen aus ästhetischen und psychologischen Aspekten durchaus sinnvoll sein. Es gibt immer mehr Menschen, die einen Chirurgen für Intimchirurgie aufsuchen. Die Ärzte sind innerhalb der Intimchirurgie auf eine ganze Reihe von Optimierungen in diesen Bereichen spezialisiert. Es gibt in der Schweiz und rund um Zürich, in Thalwil Kilchberg und anderen Orten einige Aesthetic Center für Intimchirurgie. Einige Männer und Frauen haben Komplexe mit ihrem Körper. Sie möchten sich durch die Intimchirurgie ein besseres Körpergefühl und einen entspannten Umgang mit der eigenen Sexualität verschaffen. Auch die Meinung der Öffentlichkeit ist wichtig. Es gibt Menschen, die aufgrund ihrer Komplexe nicht mehr in die Sauna gehen. Diese Menschen sind natürlich sehr dankbar, dass es heute die Intimchirurgie gibt.

Misslungene Eingriffe in der Intimchirurgie

Leider gibt es auch in der Intimchirurgie misslungene Eingriffe. Oft möchten die Kunden für einen Eingriff mit der Intimchirurgie nicht so viel bezahlen und gehen zu weniger erfahrenen und spezialisierten Centern. Leider müssen dann die anderen, etablierten Zentren Korrektureingriffe vornehmen. Diese Korrekturen in der Intimchirurgie haben in den letzten Jahren sprunghaft zugenommen. Oft haben diese « schnellen Eingriffe» eine unnatürliche aussehende Genitalregion zur Folge. Das Ziel der Intimchirurgie sollte eine Verbesserung des Aussehens und der Funktion der äusseren Genitalregion sein. Natürlich spielt die Fähigkeit der sexuellen Stimulation eine Rolle und muss bei der Intimchirurgie beachtet werden.

Hilfe und ein gutes Körpergefühl durch die Intimchirurgie

Viele Frauen gehen zuerst zum Frauenarzt oder Gynäkologen und besprechen ihre Intimprobleme mit ihm. Er unterscheidet, ob es sich um ein ästhetisches oder medizinisches Problem handelt. Er überweist dann zur Intimchirurgie. Manche Frauen haben Schwierigkeiten beim Sex und oft ist nur ein kleiner Eingriff nötig. Hier hilft unter anderem die Intimchirurgie und den Frauen ist sehr geholfen. Auch zur Behebung von Geburtsfolgen bietet sich die Intimchirurgie an. Nicht selten treten bei der Frau Stimulationsprobleme auf. Hier kann die Intimchirurgie durch G-Punkt-Intensivierung Hilfe leisten.