Die Jahreskontrolle beim Gynäkologen dient als Vorsorgeuntersuchung

Ab dem 18. Lebensjahr oder wenn man regelmässigen Geschlechtsverkehr hat, empfiehlt es sich, zu einer regelmässigen Jahreskontrolle zum Gynäkologen oder Frauenarzt zu gehen. Kaum eine andere Jahreskontrolle löst bei Frauen so viel Unbehagen und Ängste aus. Gerade die Jahreskontrolle ist zum Teil mit vielen unrichtigen Vorstellungen behaftet. Es gibt viele Frauenarztpraxen in Zürich, Thalwil, Adliswil, Rüschlikon, Kilchberg, Horgen, Wollishofen und Oberrieden, in denen man sich beraten lassen kann. Die Möglichkeit, sich im Vorfeld über die einzelnen Schritte einer Jahreskontrolle zu erkundigen sollte man nutzen, wenn man Ängste oder falsche Vorstellungen hat. Oft können in den Praxen in Zürich, Thalwil, Adliswil, Rüschlikon, Kilchberg, Horgen, Wollishofen, Oberrieden viele unbegründete Sorgen vor einer Jahreskontrolle zerstreut werden. Die gynäkologische Jahreskontrolle soll nicht nur einfach eine Jahreskontrolle sein, sondern auch das Vertrauen zum Gynäkologen aufbauen.

Information und Beratung

Der Besuch beim Gynäkologen zur ersten Jahreskontrolle bietet den Frauen eine Möglichkeit, sich umfassend über Themen der Sexualität, Verhütung und Schwangerschaft zu erkundigen. In unseren Frauenarztpraxen in Zürich, Thalwil, Adliswil, Rüschlikon, Kilchberg, Horgen, Wollishofen und Oberrieden steht Ihnen unser gut ausgebildetes Personal bei Fragen zur Jahreskontrolle mit Rat und Tat zur Seite. Gerade junge Patientinnen, die ihre erste Jahreskontrolle haben, müssen sich nicht fürchten, dass Inhalte eines Gespräches einer Jahreskontrolle ohne ihr Wissen an Eltern oder sonstige Personen weitergeleitet werden. Die Gynäkologen unterstehen selbstverständlich der ärztlichen Schweigepflicht.

Ablauf der ersten Vorsorgeuntersuchung und Jahreskontrolle

Zu Beginn einer Jahreskontrolle beim Frauenarzt steht immer erst ein ausführliches Gespräch. Gerade in der Gynäkologie ist das Erstgespräch in der Jahreskontrolle wichtig. Es ist nicht nur der Austausch von Informationen, sondern schafft eine wichtige Grundlage, um das Vertrauen zum Frauenarzt aufzubauen. Die Patientin erhält genügend Zeit bei der Jahreskontrolle über ihre Beschwerden zu sprechen. Erst nach dem Gespräch der Jahreskontrolle erfolgt die gynäkologische Untersuchung, deren Ergebnisse anschliessend gemeinsam besprochen werden. Sollte bei der Jahreskontrolle etwas festgestellt werden, wird, wenn nötig ein Behandlungsplan erstellt. Hierfür kommt die Patientin wieder in die Praxis. Rund um Zürich, Thalwil, Adliswil, Rüschlikon, Kilchberg, Horgen, Wollishofen und Obeerieden gibt es genügend Frauenarztpraxen.

Die gynäkologische Untersuchung

Die allgemeine gynäkologische Jahreskontrolle findet auf einem gynäkologischen Stuhl statt. Für die Jahreskontrolle braucht es optimale Untersuchungsbedingungen für den Gynäkologen oder Frauenarzt. Viele Patientinnen empfinden diese ungewohnte Position während der Jahreskontrolle als etwas unangenehm. Da bei der Jahreskontrolle meist sehr schamhafte Bereiche untersucht werden, sollte die Intimsphäre besonders gewahrt werden. Es ist wichtig, dass bei der Jahreskontrolle die Patientin nicht völlig entblösst stehen muss. Meist erklären die Gynäkologen die jeweiligen Schritte bei der Vorsorgeuntersuchung. Die Jahreskontrolle sollte keine Schmerzen verursachen. Je besser sich die Patientin bei der Jahreskontrolle entspannt, desto geringer sollte eine Irritation ausfallen. Es stehen genügend Praxen und Gynäkologen im Raum Zürich, Thalwil, Adliswil, Rüschlikon, Kilchberg, Horgen, Wollishofen und Oberrieden zur Verfügung.